Baubeginn in München-Allach

Das Projekt DIAMALTPARK geht 2018 in die Bauphase. Insgesamt sind mehr als 750 Wohneinheiten geplant.

2 min
Image
DIAMALTPARK München Allach Illustration Vogelperspektive
Image
DIAMALTPARK München-Allach
Image
DIAMALTPARK München-Allach
Image
DIAMALTPARK München-Allach
Image
DIAMALTPARK München-Allach
Image
DIAMALTPARK München-Allach
Image
DIAMALTPARK München-Allach
Image
DIAMALTPARK München-Allach
Image
DIAMALTPARK München-Allach

Auf dem ehemaligen Gelände der Diamaltwerke in München-Allach beginnen dieses Jahr die Hochbauarbeiten. Die ISARIA Wohnbau AG realisiert dort ein Stadtquartier mit über 750 Wohneinheiten und über 1,5 Hektar Grünfläche.

 
ALTES WERK IN NEUEM GLANZ

Das Werkstättengebäude und das Gebäude der sogenannten „Suppenwürze“ sind historische Baudenkmäler, die mit Gastronomieangeboten und Gewerbeflächen einer neuen Nutzung zugeführt werden. Diese beiden historischen Gebäude prägen die Identität des Standorts und werden durch einen Neubau verbunden. Im südlichen Teil des Areals  sind verschiedene Einrichtungen für die Betreuung von Kindern geplant. Nachdem mit dem „Kesselhaus“ bereits ein Baudenkmal von einem privaten Eigentümer saniert wurde, steht nun auch durch die ISARIA die Revitalisierung des Werkstättengebäudes und der Suppenwürze auf dem Plan. Der Architektenwettbewerb für den Diamaltplatz und der denkmalgeschützten Gebäude ist im Dezember 2017 gestartet.

 
WOHNRAUM FÜR MÜNCHEN

Die ISARIA Wohnbau AG hat das Werksgelände bereits 2011 übernommen. Seitdem wurde dort Baurecht geschaffen und das Bauvorhaben entwickelt. Zuletzt hat die ISARIA noch den südlichen Grundstücksteil zum Bau von weiteren 100 Wohneinheiten erworben. Damit ist, bis auf das Kesselhaus, die ISARIA alleiniger Bauherr des Gesamtareals. Die Stadt München begrüßt die Entwicklungen in Allach: Mit dem DIAMALTPARK werden circa 10 % der jährlich in München geplanten und dringend benötigten 7.500 Wohnungen bauplanungsrechtlich gesichert. Die ersten Wohnungen auf dem Areal sollen bis 2020 fertiggestellt sein. 
 

Dieser Artikel ist erschienen in der oneView Ausgabe 1-2018 | Bildnachweise: Helldoor Visual Studio; Landeshauptstadt München; ISARIA Wohnbau AG

NIX VERPASSEN?
MELDEN SIE SICH ZUM ONE GROUP NEWSLETTER AN!