Das Angebot im Überblick

Die ProReal Deutschland 5 Namensschuldverschreibung bietet Investoren die Chance, sich innerhalb eines überschaubaren Zeitraums im Bereich der Wohnimmobilienentwicklung zu engagieren.

DIE HIGHLIGHTS AUF EINEN BLICK

  • Überschaubarer Investitionszeitraum von 3 Jahren1
  • Laufende, geplante Zinszahlungen von 6,0 % p.a.1
  • Diversifikation über mehrere Wohnungsbauvorhaben geplant3
  • Keine Aufnahme von weiterem Fremdkapital zulässig
  • Attraktive Projektpipeline des Mutterkonzerns
  • Erstes Investment bereits getätigt

 DIE ECKDATEN AUF EINEN BLICK

  • Mindestbeteiligung: EUR 10.000 (zzgl. 3,5 % Agio)
  • Geplante Laufzeit:  bis 31.12.2020 (zzgl. mögl. Verlängerungsoption)1
  • Geplante Verzinsung:
    • 3,0 % p. a. bis 31.12.2017 (Frühzeichnerverzinsung)
    • 6,0 % p. a. ab 01.01.2018 (laufende Verzinsung)
  • Rückzahlung: 100 % der getätigten Einlage per 31.12.2020 (zzgl. mögl. Gewinnbeteiligung am kumulierten Gesamterfolg (endfällige Verzinsung))1
  • Geplantes Emissionsvolumen: EUR 35.000.000
  • Einkunftsart: Einkünfte aus Kapitalvermögen (Abgeltungssteuer)2
Das Investitionsangebot im Detail

Mit der ProReal Deutschland 5 Namensschuldverschreibung können Anleger von einem Investment mit geplanter kurzer Laufzeit und laufenden Auszahlungen profitieren. Hierfür stellt die Emittentin – die ProReal Deutschland 5 GmbH – das eingeworbene Kapital mehreren Wohnungsneubau- oder Revitalisierungsvorhaben in deutschen Großstädten wie München oder Hamburg zur Verfügung.

Die Emittentin hat sich dabei zur Einhaltung klarer Investitionskriterien verpflichtet: So sollen Investitionen grundsätzlich im Bereich Wohnimmobilien und nur in sieben definierten Metropolregionen in Deutschland getätigt werden. Alle Investitionen in Immobilienprojekte unterliegen einer strengen Wirtschaftlichkeitsprüfung.

Diversifiziertes Investitionsportfolio

Zudem strebt die ProReal Deutschland 5 GmbH eine angemessene Risikostreuung der Investitionen über mindestens drei Immobilienprojekte an. Die Emittentin kann hierfür sowohl auf die bestehende Projektpipeline der ISARIA Wohnbau AG zurückgreifen als auch in Bauvorhaben anderer Projektentwickler investieren. Ziel der Emittentin ist es, mit der Vergabe von Finanzierungen Erträge zu erwirtschaften, die für die laufende Verzinsung und die Rückzahlung der Namensschuldverschreibung verwendet werden.

Was ist eine Schuldverschreibung?

Schuldverschreibungen sind Forderungspapiere, für die der Besitzer (Anleger) Zinsen erhält. Ähnlich wie bei einem Kredit überlässt der Anleger mit einer Schuldverschreibung dem Aussteller (Emittent) einen bestimmten Geldbetrag für einen vereinbarten Zeitraum. Durch den Kauf der Schuldverschreibung wird der Anleger zum Gläubiger und beteiligt sich am Ergebnis eines Unternehmens. Der Emittent wird zum Schuldner und verpflichtet sich, die Geldforderung des Gläubigers am Ende der vereinbarten Zeit (Laufzeit) zurückzuzahlen. Zudem muss er den Betrag laufend verzinsen. Der Emittent einer Schuldverschreibung beschafft sich auf diese Weise Geld, ohne dass er dafür bei einer Bank oder Sparkasse einen Kredit aufnehmen muss. Der Anleger erhält eine verzinsliche Geldanlage.

Die Namensschuldverschreibung ist eine spezielle Form der Schuldverschreibung, bei der jeder Besitzer namentlich bekannt ist. Namensschuldverschreibungen sind nicht übertragbar und können nicht an der Börse gehandelt werden. Anleger erzielen mit den Zinserträgen einer Namensschuldverschreibung Einkünfte aus Kapitalvermögen und können Sparerfreibeträge im Rahmen ihrer persönlichen Steuererklärung nutzen. Das Gegenstück zur Namensschuldverschreibung ist die Inhaberschuldverschreibung.

Was bedeutet „nachrangig“?

Nachrangig bedeutet, dass ein Anleger im Falle der Liquidation (z. B. bei einer Insolvenz) im Rang hinter andere Forderungen gegen die Emittentin zurücktritt. Das erhöhte Verlustrisiko wird in der Regel durch eine höhere Verzinsung der Vermögensanlage ausgeglichen. Neben der geplanten Emission der Namensschuldverschreibung ist die Aufnahme von weiterem Fremdkapital ausgeschlossen.

RISIKOHINWEISE (AUSZUG)

  • Das Investitionsangebot ist mit wirtschaftlichen, rechtlichen und steuerlichen Risiken verbunden. Bitte beachten Sie hierzu unbedingt die detaillierten Ausführungen im Verkaufsprospekt.
  • Zum Zeitpunkt der Prospektaufstellung stehen die konkreten Investitionsobjekte noch nicht fest (Blindpoolrisiko).
  • Zinsauszahlungen an die Anleger können geringer ausfallen als geplant oder sogar gar nicht erfolgen.
  • Es bestehen Risiken im Zusammenhang mit Projektentwicklungen (Verzögerung der Fertigstellung, geringere Verkaufspreise etc.).

Rückzahlung bis spätestens zum 30.06.2021, zzgl. Verlängerungsoption ein- oder mehrmals um maximal zwei Jahre.

Die steuerliche Behandlung hängt von den persönlichen Verhältnissen des jeweiligen Anlegers ab und kann künftigen Änderungen unterworfen sein.

Zum Zeitpunkt der Prospektaufstellung stehen die konkreten Immobilienprojekte der ProReal Deutschland 5 GmbH noch nicht fest (Blindpool).